FORTEPIANOFESTIVAL-STUTTGARTFORTEPIANOFESTIVAL-STUTTGARTFORTEPIANOFESTIVAL-STUTTGART 2015
7. Fortepiano-Festival - Programm 2016



25.09.2016 Konzert für die Familie
Clara Schumann und Ihre Freunde

25.09.2016 Kuratorenführung
Clara Schumann und die Klavierinstrumente des 19. Jh.

25.09.2016 Young Pianists - Preisträgerkonzert Natalia Lentas

25.09.2016 „Torte à la Wieck“ und „Milanollomanie“

07.10.2016 Konzert
Clara und Robert Schumann - Ein musikalisches Tagebuch

09.10.2016 Vortrag: Clara Schumann

09.10.2016 Clara und Robert Schumann - zwischen Liebe und Kunst

12.11.2016 Kammermusikabend Festivalensembles

13.11.2016 Kammermusikabend des Festivalensembles

14.11.2016 Konzert für Schüler
Clara Schumann - Pionierin der klassischen Musik



Sonntag, 25.09.2016, 11:00 Uhr
Haus der Musik im Fruchtkasten, Schillerplatz 1, 70173 Stuttgart

Konzert für die Familie
Clara Schumann und ihre Freunde


Elisabeth Föll | Klavier
Thomas Sträßer | Erzähler

LiedKunst KunstLied gestaltet anlässlich des 120. Todestages von Clara Schumann, geborene Wieck, ein außergewöhnliches Konzert mit Werken dieser Komponistin. Erzählungen, Musik, Lieder zum Mitsingen und spannende Klänge auf historischen Instrumenten nehmen die Kinder mit auf eine musikalische Entdeckungsreise und vermitteln ein Bild vom Musizieren im 19. Jahrhundert.
Die Pianistin Elisabeth Föll spielt Werke für Kinder, Lieder werden gesungen und Thomas Sträßer, Erzähler, führt durch das Programm



Sonntag, 25.09.2016, 15:00 Uhr
Haus der Musik im Fruchtkasten, Schillerplatz 1, 70173 Stuttgart

Kuratorenführung
„Es ist mir die Luft, die ich atme“ Clara Schumann und die Klavierinstrumente des 19. Jahrhunderts


Christian Breternitz | Vortragender

Rasant entwickelten sich im 19. Jahrhundert Klaviermusik und Klavierinstrumente. Beide bedingten sich gegenseitig. Die Komponisten inspirierten durch steigende spielerische Anforderungen und die Klavierbauer suchten mit Erfindergeist nach Möglichkeiten zur Verbesserung der Instrumente. Beflügelt von Virtuosinnen wie Clara Schumann wurde das Klavier zum führenden Instrument im Konzertsaal und in den Häusern des Bürgertums.
Anhand ausgewählter Originalinstrumente der Sammlung historischer Musikinstrumente im Haus der Musik im Fruchtkasten wird der Kurator Christian Breternitz Einblicke in das Leben und Werk Clara Schumanns geben und Klavierinstrumente dieser Zeit vorstellen.



Sonntag, 25.09.2016, 18:00 Uhr
Haus der Musik im Fruchtkasten, Schillerplatz 1, 70173 Stuttgart

Young Pianists - Preisträgerkonzert

Natalia Lentas | Hammerflügel
Preisträgerin des „International Geelvinck Fortepiano Concours in Amsterdam“

Auf dem Hammerflügel von Nannette Streicher, einer der bekanntesten Klavierbauerinnen zu Beginn des 19. Jahrhunderts, erklingen Werke von Wolfgang Amadeus Mozart, Ludwig van Beethoven, Franz Schubert und Frederic Chopin. Ludwig van Beethoven, der mit der Klavierbauerin befreundet war, schätzte ihre Instrumente außerordentlich. Die besondere Beziehung dieser Komponisten zum Hammerflügel hatte einen herausragenden Einfluss auf die Entwicklung des Hammerflügelrepertoires und wird mit diesem Konzert im Fruchtkasten mit der Preisträgerin Natalia Lentas am Hammerflügel zu erleben sein.

Programm:
Wolfgang Amadeus Mozart (1756 - 1791)
Sonate c-Moll KV 457
(Allegro molto - Adagio - Allegro assai)
Franz Schubert(1797-1827)
Impromptu c-Moll op, 90/1
Impromptu Es-Dur op. 90/2
Frederic Chopin (1810-1849)
Nocturne Des-Dur op. 27/2
Ludwig van Beethoven (1770-1827)
Sonate C-Dur op. 2/3
(Allegro con brio - Adagio - Scherzo: Allegro - allegro assai)
Frederic Chopin (1810-1849)
Walzer As-Dur op. 34/2



Mittwoch, 05.10.2016, 19:00 Uhr
Musikhochschule Stuttgart, Orchesterprobenraum, Urbanstraße 25, 70182 Stuttgart

Gesprächskonzert „Torte à la Wieck“ und „Milanollomanie“
Clara Schumann und die Schwestern Milanollo - Vermarktungsstrategien und Starkonzepte im 19. Jahrhundert


Stefania Neonato | Hammerflügel
Volker Timmermann | Vortrag

Schwarzmarkt für Konzerttickets, Medienecho, Personalaufläufe, ja sogar Polizeieinsätze!
Was nach Popstars von heute klingt, hat es auch im 19. Jahrhundert schon gegeben. Die Pianistin Clara Schumann konnte sich selbst hervorragend vermarkten.
Aber wie trugen die Künstler selbst zu Popularität und Erfolg bei und inwieweit arbeiteten sie an ihrer öffentlichen Wahrnehmung mit?
Volker Timmermann vom Sophie Drinker Institut Bremen thematisiert, welche Ausmaße der Starkult annehmen konnte.
Stefania Neonato, Professorin an der Musikhochschule Stuttgart, begleitet den Vortrag am Hammerflügel u.a. mit Clara Schumanns „Souvenir de Vienne op. 9“ und Robert Schumanns „Arabeske op. 18“ und „Humoreske op. 20“.

Programm:
Clara Wieck
Souvenir de Vienne, Impromptus pour le Pianoforte op. 9
Robert Schumann
Arabeske op. 18
Humoreske op. 20



Freitag, 07.10.2016, 19:00 Uhr
Haus der Musik im Fruchtkasten Stuttgart, Schillerplatz 1, 70173 Stuttgart

Konzert
Clara und Robert Schumann - Ein musikalisches Tagebuch


Tobias Koch | Hammerflügel

Wechselseitig waren die Einflüsse und Inspirationen beim Künstlerehepaar Clara und Robert Schumann.
Der international renommierte Schumannspezialist Tobias Koch, einer der profiliertesten Interpreten im Bereich der Tasteninstrumente, blättert mit seinem exquisiten Programm ein intimes musikalisches Tagebuch auf. Wir erleben Clara und Robert Schumann mit ihrer Klaviermusik: vom Kennen- und Liebenlernen bis zum langen Abschiednehmen. In diesen innigen Dialog werden Werke von engen Freunden und Weggefährten der Schumanns eingeflochten, darunter Johannes Brahms, Theodor Kirchner und Claras Halbbruder Woldemar Bargiel

Kurzform des Programms:
Robert Schumann (1810-1856)
„Da kein Brief von Dir kam.“
Clara Wieck (1819-1896)
Trois Romances Opus 11
Robert Schumann
Drei Romanzen Opus 28
Clara Schumann
Präludium und Fuge g-Moll op. 16 No. 1
Robert Schumann
Intermezzo.
(Pause)
Robert Schumann
Ahnung. Albumblatt für Klavier.
Theodor Fürchtegott Kirchner (1823-1903)
Gedenkblatt Opus 82 No. 4.
Clara Schumann
Romanze h-Moll ohne Opuszahl
Johannes Brahms (1833-1897)
Albumblatt über Robert Schumanns Bunte Blätter Opus 99 No. 4
Albumblatt über Robert Schumanns Papillons Opus 2 No. 7
Albumblatt für Arnold Wehner (1853)
Woldemar Bargiel (1828-1897)
Albumblatt B-Dur.
Clara Schumann
Romanze a-Moll ohne Opuszahl
Robert Schumann
Waldszenen Opus 82 (1848/49)



Sonntag, 09.10.2016, 11:00 Uhr
Landesmuseum Stuttgart, Vortragssaal des Alten Schlosses, Schillerplatz, 70173 Stuttgart

Clara Schumann - Stationen eines außergewöhnlichen Lebensweges

Prof. Freia Hoffmann | Vortrag mit Musik und Bildern

Das fast 77 Jahre währende Leben Clara Schumanns (1819 -1896) umfasst nahezu das gesamte 19. Jahrhundert. Ihr Start als Kindervirtuosin, damals „Wunderkind“ genannt, ist ebenso typisch wie Versuche, sich gegen konventionelle Bilder vom männlich konnotierten Schaffensakt auch als Komponistin einen Namen zu machen. Andererseits prägte sie die Musikgeschichte ihres Jahrhunderts, setzte mit ihrer lebenslangen Berufstätigkeit als Pianistin historisch neue Akzente, wurde zum international gefeierten Star und zum Vorbild und Ansporn für jüngere Kolleginnen. Durch ihren Einsatz für Werke Robert Schumanns und Johannes Brahms` schrieb sie Rezeptionsgeschichte, und als eine der ersten Hochschullehrerinnen an deutschen Konservatorien hatte sie auch im Bereich der Ausbildung eine Pionierfunktion.
Frau Prof. Hoffmann, Leiterin des Sophie Drinker Instituts, wird anhand von Bildern der Musikerin die verschiedenen Stationen und Wirkungsfelder skizzieren.



Sonntag, 09.10.2016, 17:00 Uhr
Schlosskapelle Solitude, Stuttgart

Konzert
Clara und Robert Schumann - zwischen Liebe und Kunst


Yuko Abe-Haueis | Hammerflügel
Prof. Freia Hoffmann führt durch das Programm

Das Konzert beginnt mit den Variationen Opus 20 von Clara Schumann, erstmals für den von diesem Werk tief bewegten Johannes Brahms aufgeführt. Die „Drei Romanzen“, Opus 21 von Clara Schumann gehört zu ihren letzten Kompositionen. Es zeigt ihr herausragendes kompositorisches Können unter den gesellschaftlichen Rahmenbedingungen für Komponistinnen jener Zeit. Von Adelina de Lara, Schülerin von Clara Schumann und Komponistin, spielt Yuko Abe-Haueis die selten gespielte Nocturne. Mit den Kinderszenen von Robert Schumann, Opus 15 wird eine Komposition aufgeführt, die nicht für Kinder sondern mit Schumanns Worten „ Rückspiegelungen eines Älteren für Ältere“ sind. Prof. Freia Hoffmann vom Sophie Drinker Institut führt die Zuhörer mit Wissenswertem zur Musik und zu den Komponisten durch das Konzert.

Programm:
Clara Schumann (1819-1896)
Variationen Opus 20 über ein Thema von Robert Schumann
Notturno aus Soirees musicales opus 6
Adelina de Lara (1872–1961)
Nocturne
Clara Schumann
Drei Romanzen Opus21, Johannes Brahms gewidment
(Andante, Allegro, Agitato)
Robert Schumann
Kinderszenen Opus 15
(Von fremden Ländern und Menschen, Kuriose Geschichte, Hasche-Mann, Bittendes Kind, Glückes genug, Wichtige Begebenheit, Träumerei, Am Kamin, Ritter vom Steckenpferd, Fast zu ernst, Fürchtenmachen, Kind im Einschlummern, Der Dichter spricht)



Samstag, 12.11.2016, 19:00 Uhr
Sonntag, 13.11.2016, 19:00 Uhr

Kammermusikabend des Festivalensembles

Yuko Abe-Haueis | Hammerflügel nach Johann Fritz 1825, erbaut von Michael Walker
Hans-Joachim Berg | Violine
Detmar Leertouwer | Violoncello

Als krönenden Abschluss des 7. Fortepiano Festivals Stuttgart erleben sie mit den mehrfach ausgezeichneten Musikern des Festivalensemble herausragende Klaviertrios von Clara und Robert Schumann. 1840 hatten Clara und Robert gegen den Willen des Vaters geheiratet. Bereits bekannt als hervorragende Pianistin, auf dem Höhepunkt ihres Schaffens und zum dritten Mal Mutter komponierte Clara Schumann 1846 das Trio g-Moll, op. 17.
Diesem Werk wird Robert Schumanns drittes und letztes Klaviertrio op.110 gegenübergestellt; Clara übernahm den Klavierpart: „Es ist originell …voller Leidenschaft und besonders das Scherzo, das einen bis in die wildesten Tiefen mit fortreißt.“

Programm:
Clara Schumann (1819-1896)
Trio Opus 17 für Klavier und Violoncello
(Allegro moderato, Scherzo Temp di Menuetto, Andante, Allegretto)
Franz Schubert (1797-1828)
Trio D897 Opus post. 148 für Klavier, Violine und Violoncello
(Adagio)
Robert Schumann (1810-1856)
Fantasiestück I Opus 73 aus den Fantasiestücken für Violoncello und Klavier
Clara Schumann
Romanze I aus den Drei Romanzen Opus 22 für Violine und Klavier, Joseph Joachim freundschaftlich gewidmet
Robert Schumann
Trio Opus 110 für Klavier, Violine und Violoncello, Niels W. Gade gewidmet
(Bewegt, doch nicht zu rasch, ziemlich langsam, rasch, kräftig - mit Humor)



Montag, 14.11.2016, 11:00 Uhr
Ev. Gemeindehaus, Schönbuchstraße 20, 71116 Gartringen

Klassik ist Klasse!
Ein Konzert für Schulklassen mit dem Fortepiano-Festivalensemble
Clara Schumann Pionierin der klassischen Musik


Yuko Abe-Haueis | Hammerflügel nach Johann Fritz 1825, erbaut von Michael Walker
Hans-Joachim Berg | Violine
Detmar Leertouwer | Violoncello

Dargeboten von mehrfach ausgezeichneten und international bekannten Künstlern des Fortepiano Festivalensemble und einem Moderator erleben die Schüler ausgewählte Werke von Clara und Robert Schumann und erfahren Wissenswertes über das Leben und Schaffen Clara Schumanns:
- Wie hat die Komponistin gelebt?
- Was waren Claras besondere Erlebnisse als Kind, Ehefrau, Mutter und Managerin?
Die Schüler haben die Möglichkeit
- Klavier, Violine und Violoncello des Festivalensembles zu betrachten und
- ein ausgewähltes Thema aus dem Klavierkonzert zu begleiten.
Zum Abschluss werden die Zuhörer mit einer kleinen Überraschung verabschiedet.

Programm:
Clara Schumann (1819-1896)
Trio Opus 17 für Klavier und Violoncello
(Allegro moderato, Scherzo Temp di Menuetto, Andante, Allegretto)
Franz Schubert (1797-1828)
Trio D897 Opus post. 148 für Klavier, Violine und Violoncello
(Adagio)
Robert Schumann (1810-1856)
Fantasiestück I Opus 73 aus den Fantasiestücken für Violoncello und Klavier
Clara Schumann
Romanze I aus den Drei Romanzen Opus 22 für Violine und Klavier, Joseph Joachim freundschaftlich gewidmet
Robert Schumann
Trio Opus 110 für Klavier, Violine und Violoncello, Niels W. Gade gewidmet
(Bewegt, doch nicht zu rasch, ziemlich langsam, rasch, kräftig - mit Humor)

Fortepiano (@Fortepiano_Fest) | Twitter
Fortepiano Konzertverein e.V. | Facebook
FORTEPIANO-FESTIVAL STUTTGART ∣ 2016